Cyber Angriff auf Krankenhaus in Neuss. Wie können sich Krankenhäuser davor schützen.

Wie aus diversen Medienberichten (u.a. im Focus, Süddeutsche Zeitung) hervorgeht, ist das städtische Krankenhaus in Neuss von einem Computervirus befallen worden. Am 10.2.16 ist in der Klinik festgestellt worden dass sich Malware im Netzwerk des Krankenhauses befindet, daraufhin wurden die Systeme heruntergefahren. Der schädliche Virus war offenbar in einem E-Mail Anhang versteckt. Nun wird wieder gearbeitet wie vor 15 Jahren, es wird gefaxt, gedruckt, und wichtige Diagnosen mit Boten übermittelt.

Ein Einzelfall? Nein. Die Krankenhausgesellschaft KGNW berichtet von 5 weiteren Krankenhäusern innerhalb der Gruppe die ähnlichen Attacken ausgesetzt waren. Wie können sich Kliniken und Arztpraxen gegen solche Attacken schützen? Das Zauberwort heißt Prävention.



DriveLock bietet eine vollumfängliche Sicherheitslösung, speziell für das Gesundheitswesen

Speziell für Krankenhäuser bietet DriveLock ein fein granulares Berechtigungskonzept das die komplette Rechtevergabe für alle Mitarbeiter überwacht und organisiert, selbst für externe Datenträger. Denn bei zahlreichen Patientendaten und Forschungsprojekten entstehen riesige Datenmengen, die sicher gespeichert werden müssen. USB-Sticks mit unglaublichen Datenvolumen, super schnelle tragbare Festplatten, CD`s und andere mobile Endgeräte stellen auch für Kliniken ein hohes Sicherheitsrisiko dar.


Vorteile von DriveLock aus rechtlicher Sicht:

  1. Mit DriveLock ist ein Sicherheits-Zertifikat möglich, das über die ISO 27001 Zertifizierung hinausgeht (Bsp. Case Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, das bei den EMRAM Awads die höchste Sicherheitsstufe 7 erreichte).

  2. DriveLock setzt eine FIPS 140-2 zertifizierte Verschlüsselungssoftware ein.
  3. DriveLock bildet alle Anforderungen bezüglich Speicherung und Management sensibler Daten, die auch im Krankenhausgesetz verankert sind, ab.

 

DriveLock Lösungen:

DriveLock bietet für Thin-Clients, Terminal Server oder auch virtuelle Desktops größtmögliche Flexibilität, und sorgt für einen sicheren Datentransfer, dabei ist die Konfiguration genau so einfach, wie bei normalen Arbeitsplätzen auch.
Ob Sie Microsoft Terminal Services, Citrix XenApp oder andere Virtualisierungsplattformen nutzen. Alle Einstellungen sind über die DriveLock Management Konsole möglich.

Seit 2012 ist DriveLock zertifizierter IGEL-Partner. Für IGEL Thin-Clients gibt es ein spezielles Softwarepaket (DriveLock Virtual-Channel) für die Kommunikation mit dem zentral auf dem Server installierten DriveLock Agenten.
Damit können nach der Installation von DriveLock auch Detailinformationen der angeschlossenen Laufwerke (wie zum Beispiel Hersteller ID oder Seriennummer) ausgelesen und somit für eine noch detailliertere Konfiguration verwendet werden, die den Möglichkeiten bei FAT-Clients entspricht.

Die zertifizierte DriveLock Verschlüsselungssoftware verschlüsselt effektiv vertrauliche und schützenswerte Informationen, die nur für berechtigte Personen zugänglich sind. Mit DriveLock können Festplatten, Files- und Folder, USB-Sticks, oder auch CD`s verschlüsselt werden.
Zudem bietet DriveLock durch das sehr granulare Berechtigungskonzept die Möglichkeit privilegierte Rechte auf Datenträgern oder Datenspeichern, z.B. für Ärzte einzurichten, die dann auf allen Rechnern, durch Authentifizierung bearbeitet werden können (kein neuer User-Login nötig). Das spart Zeit, die vor allem in Krankenhäusern oft nicht gegeben ist.

 

Um den Schutz ihrer IT-Systeme zu gewährleisten, und beispielsweise lizenzrechtlich bedenkliche Software oder nicht erwünschte Anwendungen zu kontrollieren, bietet DriveLock die Applikationskontrolle an. Durch ein proaktives und effizientes Black/Whitelisting, das auch nach der Aktualisierung auf eine neue Version die festgelegten Regeln beibehält, behalten Sie einfach und effizient die Kontrolle über sämtliche im Unternehmen eingesetzten Applikationen und Anwendungen.

Mit DriveLock können Firewall, Virenschutz und Data Loss Prevention optimal aufeinander abgestimmt werden.

Als Bestandteil von DriveLock schützt Antivirus Realtime Protection Ihre Desktops, Laptops und Server vor diesen Bedrohungen. DriveLock nutzt die Embedded Antivirus Technologie des Sicherheitsanbieters CYREN. Über ein proaktives Erkennungssystem ist es CYREN möglich, unterschiedlichste potentielle Gefahrenquellen zeitgleich zu scannen – sodass der Antivirenschutz stets aktuell ist und vor den neuesten Bedrohungen schützt. DriveLock bietet Virenschutz in Echtzeit.

Sicherheitssoftware to go: 10 Sicherheitstipps für Geschäftsreisende

5 Tipps für ein sicheres Passwort