BLOG

2 min read

Forrester Report: Wie 3rd-Party-Anbieter mehr aus nativen Sicherheitstools herausholen

Nov 3, 2021 1:25:52 PM

Thema: Native Security

Reprint Native Security Threat Protection OS Security
Bildquelle: iStock

Den Analysten von Forrester zufolge haben sich die nativen Sicherheitsangebote für Betriebssysteme in den letzten Jahren erheblich verbessert. Wie werden sich diese Lösungen in Zukunft zu kostenpflichtigen Lösungen von Drittanbietern verhalten?

Der Forrester Report „Improve Your Threat Protection Efficacy Using Built-In OS Security“ geht der Frage nach, ob und warum es Speziallösungen im IT-Sicherheitsmarkt bedarf, wenn gleichzeitig Betriebssystemhersteller ihren Leistungsumfang im Bereich IT-Security ausweiten. Laut Forrester haben sich die nativen Sicherheitsangebote für Betriebssysteme in den letzten Jahren deutlich verbessert. Der Trend deutet darauf hin, dass die meisten Sicherheitsentscheider verstärkt native, also betriebssystem-interne Sicherheitsfunktionen nutzen möchten und dass die Hälfte der Entscheider erwartet, dass ihre Abhängigkeit von kostenpflichtigen Drittanbieterlösungen für Endpunktsicherheit abnehmen wird. Native Security Lösungen werden zu einem integralen Bestandteil ihrer IT-Sicherheitsstrategie. Sie erfüllen wichtige und sehr kritische Sicherheitsfunktionen in der Bedrohungsabwehr immer professionellerer Cyberangriffe.

Dass Native Sicherheitsfunktionen immer häufiger eingesetzt werden, muss nicht zwangsweise bedeuten, dass Software von Drittanbietern überflüssig ist. Vielmehr können kostenpflichtige Sicherheitslösungen von Spezialanbietern einen zusätzlichen Mehrwert bieten, indem sie die Funktionen dieser nativen Lösungen sinnvoll und synergetisch ergänzen.

Der Report vergleicht die nativen Sicherheitsangebote der wichtigsten mobilen und traditionellen Betriebssysteme und hebt die Sicherheitsfunktionen hervor, die für Einkäufer von Sicherheitslösungen am wichtigsten sind. Es werden Bereiche aufgezeigt, in denen Tools von Drittanbietern möglicherweise überflüssig sind (z.B. Antivirenschutz oder Festplattenverschlüsselung) und wo sie dringend benötigt werden. Die Empfehlung von Forrester lautet:
Die Sicherheitstechnologien von Drittanbietern müssen sich in die nativen Funktionen des Betriebssystems integrieren lassen.

Um das Beste aus nativen und Drittanbieterlösungen herauszuholen, müssen Sie deren jeweilige Stärken bestimmen und herausfinden, wie beide Leistungsangebote zusammenarbeiten können, um sich gegenseitig zu ergänzen. Weil beispielsweise die nativen Sicherheitsangebote keine Threat-Intelligence-Lösungen umfassen, können die vom Betriebssystem erfassten Sicherheitsprotokolldaten die von Drittanbieter-Tools zur Erkennung von Bedrohungen verwendeten Daten anreichern und ergänzen.

Lesen Sie hier den vollständigen Report.

DriveLock
Written by DriveLock

weitere News