Next Generation Endpoint Security: DriveLock präsentiert maßgeschneiderte Sicherheitslösungen auf der it-sa 2016

Besucheransturm am DriveLock Stand bei it-sa 2016 | Michael Schrems fordert in Keynote sichere IT-Strukturen für mehr Datenschutzs

Ludwigsburg, 24. Oktober 2016. Die it-sa, europaweit größte Fachmesse zum Thema IT-Sicherheit, verzeichnete in diesem Jahr mit über 10.000 Fachbesuchern und 490 Ausstellern erneut Bestmarken. Auch am DriveLock-Stand informierten sich zahlreiche Interessenten über zeitgemäße IT-Security-Lösungen sowie Chancen und Risiken der Industrie 4.0. Unter dem Motto “Next Generation Endpoint Security” hielten die Security-Experten der DriveLock Software SE und ein Experte von Avira Fachvorträge über die Gesundheits- und Finanzbranche sowie den öffentlichen Sektor. Karikaturist Di Vino zeichnete in Rekordzeit auf seinem Tablet digitale Porträts der DriveLock-Besucher und verschickte diese direkt per E-Mail.

“Viele Entscheider haben erkannt, dass sie ihre Security Policy Einstellungen an die jeweiligen Ziele, Risiken, Gefahren und Compliance Richtlinien Ihres Unternehmens anpassen müssen. An unserem Stand konnten sich Besucher über das DriveLock Next Generation Endpoint Security- Konzept informieren,” sagt Thomas Reichert, Produktmananger bei DriveLock Software SE. Gemeint ist der gestiegene Anspruch an heutige IT-Security-Lösungen, die auf mehreren Ebenen funktionieren müssen: Predict, Prevent, Detect, Respond – das heißt, sie müssen Schwachstellen erkennen, Datenverluste vermeiden und im Ernstfall aufklären sowie eindämmen: Zwei gut besuchte Vorträge von CenterTools in den offenen Foren der it-sa betonten die strategische und wirtschaftliche Bedeutung einer umfassenden IT-Sicherheit für Unternehmen sowie technische Herausforderungen.

Wichtiges Thema der it-sa 2016 war die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung. In seiner Special Keynote ging Jurist und Datenschutzaktivist Maximilian Schrems auf die neuen EU-Regularien ein und appellierte an Fachbesucher, persönliche Daten durch technische und organisatorische Maßnahmen besser zu schützen. 2015 hatte er mit einer Sammelklage vor dem Europäischen Gerichtshof das Ende des Safe-Harbor-Abkommens mit den USA eingeläutet. Anton Kreuzer, CEO von CenterTools bewertet die Datenschutz-Grundverordnung positiv: “Im Zuge der Digitalisierung kommt den Themen Datenschutz und -sicherheit in Unternehmen eine immer größere Rolle zu. Der Bedarf an Softwarelösungen steigt, mit denen sich die neuen Gesetze und Richtlinien einfach und effektiv umsetzen lassen.”

CenterTools, in diesem Jahr Silber-Sponsor der it-sa, präsentierte am Stand die neueste Version von DriveLock. Mit der Software “made in Germany” lässt sich dank Verschlüsselung, Application- und Device Control sowie DriveLock Websecurity für unternehmensweite Datensicherheit sorgen. 

Gefahr Social Engineering: Diese Maßnahmen helfen