PRESSE

1 min read

Das neue DriveLock Release 2019.2 ist jetzt verfügbar

29.11.19

Updates betreffen: Applikationskontrolle, Benutzerfreundlichkeit, DriveLock Operations Center, Microsoft BitLocker, EDR und vieles mehr

DriveLock, einer der international führenden Spezialisten für IT- und Datensicherheit, veröffentlicht das neue Release 2019.2 mit zahlreichen Erweiterungen und Verbesserungen. Zu den Neuerungen gehören optimierte Funktionen zur Malware-Abwehr, eine neue DriveLock Pre-Boot-Authentifizierung (PBA) für BitLocker und BitLocker To Go für die erzwungene Verschlüsselung von externen USB-Speichermedien.

Weitere Optimierungen erlauben eine flexiblere Gestaltung von Security Awareness Kampagnen, mehr Transparenz und Kontrolle über Endgeräte durch Endpoint Detection & Response (EDR) und liefern verschiedene innovative und anwenderfreundliche administrative Elemente und Visualisierungen im DriveLock Operations Center (DOC). Das Release 2019.2 vereint erstmals die Elemente Data Protection, Endpoint Protection sowie Endpoint Detection & Response.

„Wir haben unser Produkt in den Bereichen Verschlüsselung und Sicherheit deutlich weiterentwickelt. Unsere Vision ist eine voll integrierte Zero Trust Plattform, die nach der Maxime ‚Never trust, always verify‘ arbeitet”, sagt Anton Kreuzer, CEO bei DriveLock. „Unsere neue Version 2019.2 bietet u.a. Verbesserungen für die Bereiche Applikations- und Schnittstellenkontrolle. Zudem erweitert sie das Management von Microsoft BitLocker durch SSO sowie EDR, das entscheidend für die Identifizierung fortlaufender Angriffe ist.”

DriveLock Operations Center – weiterentwickelt für Cloud und On-Premise

Die Version 2019.2 enthält das erweiterte DriveLock Operations Center (DOC) – auch für On-Premise Kunden. Die moderne webbasierte Oberfläche bietet Möglichkeiten zur Verwaltung und Visualisierung jeglicher Hardware, Software, Lizenzen und Berechtigungen sowie Aktionen im Unternehmensnetzwerk. Durch die sofort einsatzbereiten Views und Dashboards für Security Awareness, Applikationskontrolle und BitLocker verfügen Security-Verantwortliche über alle nötigen Widgets und sind stets über den aktuellen Zustand ihrer Umgebung informiert.

Darüber hinaus können sie mit der neuen Version zentrale und vereinfachte Managementaufgaben durchführen. Zum Beispiel können Sicherheitsteams in der EDR-Ansicht Gruppenmitgliedschaften anzeigen lassen, dem Rechner neue Gruppen hinzufügen oder gruppenspezifische Richtlinien kontrollieren bzw. verwalten. Zudem können sie unterschiedliche, nach Priorität, Kategorien und Schweregrad sortierte Security Alerts erstellen. So ermöglicht diese Ansicht eine kontinuierliche Überwachung aller Endpunkte im Unternehmen.

Mit dem Release 2019.2 aktualisiert DriveLock auch seine Managed Security Services. So profitieren Kunden, die sich für eine Cloud-Lösung entscheiden, ebenfalls von allen Funktionen.

 

DriveLock
Written by DriveLock

weitere News